Sinn-Ökonomie. Oder das Gute in der Wirtschaft

Der Begriff der Sinn-Ökonomie geistert immer mal wieder durch die Gazetten. Geprägt hat ihn Aaron Hurst. Gemeint ist damit, dass sich immer mehr Menschen in gemeinnützigen Organisationen engagieren, entlohnt durch das „unbezahlbare Gefühl, etwas wirklich Sinnvolles zu leisten.“ Der Gegenwert dieser unbezahlten Leistungen beläuft sich alleine in den USA jährlich auf eine Summe von mehreren … Sinn-Ökonomie. Oder das Gute in der Wirtschaft weiterlesen

Über die Unterschiede der Begriffe „Sinn“ und „Zweck“ im Rahmen der Sinnökonomie

An der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt (FHWS) kam es während einer Vorlesung im Zusammenhang mit dem Thema „Sinnökonomie“ zu einer Debatte, in deren Mittelpunkt die Frage nach der Unterscheidung zwischen dem Sinn und dem Zweck eines Unternehmens stand. Diese Unterscheidung ist tiefgreifender, als sie auf den ersten Blick erscheinen mag. Denn offensichtlich sind die Begriffe Sinn und … Über die Unterschiede der Begriffe „Sinn“ und „Zweck“ im Rahmen der Sinnökonomie weiterlesen

Sinnökonomie? Was ist das eigentlich?!

Aaron Hurst hat den Begriff der Sinnökonomie (Purpose Economy) geprägt. Was ist darunter zu verstehen? In einem Artikel von Hurst findet sich folgende Erläuterung: Marketingleute, Personaler, Ingenieure und Manager arbeiten "pro bono" - für gute Zwecke. In den USA erhalten gemeinnützige Organisationen inzwischen im Jahr Pro-bono-Dienstleistungen im Wert von 15 Mrd. Dollar. Im Gegenzug bekommen … Sinnökonomie? Was ist das eigentlich?! weiterlesen

Von der Renaissance des Sinns

Einen Job zu haben, das genügt längst nicht mehr. Zumindest nicht allen. In Zeiten der Vollbeschäftigung, des Fachkräftemangels und des Laborierens auf der grünen Wiese, Stichwort Start-Ups und Selbstständigkeit, müssen Arbeitgeber mehr als nur Gehalt bieten. Sie kennen das: ein gesellschaftliches Ereignis, Small Talk ... und dann die Gretchenfrage: „Was machen Sie denn beruflich?“ Nietzsche … Von der Renaissance des Sinns weiterlesen